Help2rent Insider

Blog

RSS Feed

Du willst deine Ferienwohnung vermieten, aber Gäste findet das Inserat nicht - Was tun?

January 9, 2018

Die Online-Portale haben die Vorherrschaft bei der Vermietung von Ferienwohnung übernommen. Damit müssen wir umgehen, ob wir wollen oder nicht. Positiv daran ist aber die hohen Besucherzahlen einiger Portale. Durch sie kannst du mit deinem Inserat schnell ein großes Publikum erreichen. Dein Inserat steht zwar zwischen vielen anderen, aber mit ein Paar Tricks kannst du ganz weit oben auf den Portalen zum Ferienwohnung vermieten stehen. Daher: keine Angst vor der Konkurrenz! Heute zeigen wir dir, wie du die Sichtbarkeit deiner Ferienwohnung erhöhen kannst!

 

Die Grundlage: SEO

 

Wenn du dich schon mit Online Marketing beschäftigt hast, bist du sicherlich schon auf den Begriff SEO (search engine optimization) gestoßen. Häufig wird er im Zusammenhang mit Suchmaschinen wie Google & Co. verwendet. Im allgemeinen geht es beim SEO darum, der Suchmaschine zu verdeutlichen, zu welchen Themen deine Seite relevant ist. Hält der Algorithmus, auf dem die Suchmaschine basiert, deine Seite dann für relevant, wird sie auf der Ergebnisseite für einen entsprechenden Suchbegriff höher eingeordnet.

Ziel ist es dabei auf der ersten Ergebnisseite zu landen, am besten ganz oben. Wieso? Nun, wir alle klicken Ergebnisse auf der ersten Google-Seite an. Auf Seite 2 klicken schon deutlich weniger Menschen, auf Seite 3 dann noch einmal weniger. Und so geht es auf Seite 4, 5, 6, 7, ... auch weiter. Eher wird eine Suche unter einem anderen Begriff bzw. einer anderen Begriffskombination wiederholt, als dass alle Ergebnisseiten angesehen werden.

 

Auch wenn man SEO vor Allem von Google kennt, ist das Prinzip auf viele Angebote im Internet zu übertragen. Auch die Windows-Suchmaschine Bing, das Warenangebot von Amazon und die Portale zum Ferienwohnung vermieten, wie z.B. AirBnB und Booking.com, besitzen Algorithmen, die auf Suchbegriffe reagieren. Die Algorithmen benutzen jedoch jeweils andere Kriterien, um die Positionen von Ergebnissen auf die Seiten 1 - x zu verteilen. Ganz gleich ob Produkt oder Inserat. Bei allen Angeboten gilt jedoch, dass Ergebnisse auf Seite 1 deutlich häufiger geklickt werden als auf allen anderen Seiten.

 

Was wollen die Suchmaschinen von Ferienwohnung-Portalen?

 

 

Im Allgemeinen sind die Kriterien der Suchmaschinen so bestimmt, dass Kunden zufrieden sind. Suchende sollen also ein Angebot finden, dass zu ihren Bedürfnissen passt. Gehen wir davon aus, jemand möchte wissen, wie man ein Inserat für seine Ferienwohnung schreibt. Er oder sie gibt folgend bei Google bspw. ein: „Inserat schreiben Anleitung“. Für Googles Suchalgorithmus ist eine Seite dann gut, wenn Suchenden sie anklicken und die Informationen bekommen, die sie wollten (einfach gesagt).

Damit ein Suchalgorithmus jedoch feststellen kann, ob ein Suchender ein zufriedenstellendes Ergebnis auf seine Anfrage bekommen hat, muss der Algorithmus sich auf Daten verlassen (Wie lang war der Suchende auf der Ergebnisseite? Ist er zu seiner Anfrage zurückgegangen oder hat er hat er anschließend den Browser-Tab geschlossen?). Je häufiger sich eine Seite (für Google), ein Produkt (für Amazon), oder eine Ferienwohnung (AirBnB, Booking.com) als zufriedenstellend bei Kunden bewährt hat, desto eher empfiehlt der Algorithmus die Seiten, Produkte, Ferienwohnung, etc… an Suchende mit denselben Suchbegriffen, da der Algorithmus davon ausgeht, dass sie sich ein ähnliches Ergebnis erhoffen.

 

Für deine Ferienwohnung heißt das aber nicht nur, dass die reine Anzahl der Buchung allein die Sichtbarkeit deines Inserats steigert. Auch Daten rund um die Chance, dass Suchende in deiner Ferienwohnung und mit dir als Gastgeber eine gute Zeit habe, beeinflusst die Sichtbarkeit deines Inserats. Aber welche Daten werden benutzt?

 

Das erwarten AirBnB und Booking.com von dir!

 

 

 

Die Suchmaschinen von AirBnB und Booking.com wollen sicherstellen, dass ihre Kunden (die Suchenden) hochwertige Angebote bekommen. Dafür verwenden sie eine Reihe von Daten über dich (dein Profil) und deine Ferienwohnung (dein Inserat).

Bei AirBnB und Booking.com ist daher deine Bewertung extrem wichtig. Selbstverständlich gilt: Je besser die Bewertung, desto näher rückt dein Inserat an Seite 1 – oder darauf. Darüber hinaus ist der Service entscheidend um einen schönen Aufenthalt sicherzustellen. Daher wird deine Reaktionsgeschwindigkeit bei Anfragen bzw. die Tatsache, dass du überhaupt antwortest gewertet. In deinem AirBnB Profil kannst du einsehen, wie gut deine Reaktionszeit bewertet ist.

 

Außerdem ist beim AirBnB SEO deine Vertrauenswürdigkeit wichtig. Daher wird dein Inserat direkt höher bewertet, wenn du deine Identität bestätigst und dein Profil mit sozialen Netzwerken verbindest. Weiter solltest du deine E-Mail-Adresse und Telefonnummer verifizieren. Auch das erhöht das Vertrauen von AirBnBs Suchmaschine in dich. Um zu zeigen, dass du dich gewissenhaft um deine Ferienwohnung und dein Inserat kümmerst, solltest du dazu so oft wie möglich (am besten täglich) deinen Kalender aktualisieren.

 

Für dein Inserat gilt vor Allem eine vollständige Angabe von Informationen und der Preis als Schlüssel zu einer guten Sichtbarkeit. Du solltest alle Felder gewissenhaft und ehrlich ausfüllen und einen fairen Preis für deine Ferienwohnung verlangen. Denk dran: Bewertungen sind wichtig! Und nur Kunden, denen du sagst, was deine Ferienwohnung auszeichnet, werden zufrieden sein und hoch bewerten. Bei AirBnB gibt es dazu noch die Wish List. Wenn viele Gäste sich wünschen in deiner Ferienwohnung Urlaub zu machen, wirst dein Inserat auf AirBnB schneller empfohlen. Auch an deinen Fotos solltest du daher nicht sparen. Hübsche Fotos gelten nicht nur als eigenes Kriterium, sie wirken sich auch auf die generelle Anzahl von Klicks und Markierungen auf Wish Lists positiv aus.

 

Sowohl Booking.com, als auch AirBnB bieten dazu noch die Möglichkeit sich als besonders guter Gastgeber zu qualifizieren. Bei Booking.com heißt das „Prefered Partner“, bei AirBnB kann man zum „Superhost“ werden. Auch durch diese Programme wird dein Inserat sichtbarer. Hier kannst du dich bei Booking.com qualifizieren und hier siehst du, was AirBnB von Superhosts verlangt.

 

Das solltest du dir merken:

 

Um die Sichtbarkeit deiner Ferienwohnung auf den Vermietungsportalen zu erhöhen solltest du überlegen, was dich zu einem guten Gastgeber und dein Inserat zu einem attraktiven Angebot macht. Einige (aber lang nicht alle) Maßnahmen um so die Sichtbarkeit zu erhöhen sind:

 

  • Vollständiges Profil und Inserat

  • Voll synchronisierte Profile

  • Schnell auf Fragen antworten

  • Kalender aktuell halten

  • Gute Preise anbieten

  • Attraktive Fotos deiner Ferienwohnung verwenden

 

Auch durch diese Schritte wird deine Ferienwohnung nicht direkt auf Seite 1 springen. Aber wenn du diese Punkte berücksichtigst, wirst du merken, dass sich deine Sichtbarkeit bald erhöht.

 

 

Bilder: pexels.com

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folge uns!
  • Facebook Basic Square